Erziehung
 
 

Erziehung teilt sich in der Schule in die Bereiche:

 

   
  •  Persönlichkeitsentwicklung

  • Entwicklung von sozialem Verhalten

  • Aufbau von Kenntnissen und Fertigkeiten sowie Entwicklung von Urteilsfähigkeit und Handlungsfähigkeit.

 

 

In Anbetracht der stark gemischten Sozialstruktur unseres Schulbezirkes (s. Informationen zur Schule: Schulbezirk und Sozialstruktur) sind vom Kollegium speziell im Hinblick auf unsere Schülerschaft zu den drei Bereichen folgende Erziehungsschwerpunkte herausgearbeitet worden:

 

        

    Persönlichkeitsentwicklung

  • Aufbau eines gesunden Selbstbewusststeins
  • Selbstständigkeit
  • Orientierungsfähigkeit in der Lebenswirklichkeit
  • Sensibilität
  • Kreativität
  • Anstrengungsbereitschaft
  • Realistische Leistungseinschätzung
  • Durchhaltevermögen
  • Einsicht und Anwenden von Regeln
  • Erhalten der Lernfreude
  • Ausgewogenheit von Anpassungsfähigkeit und Selbstbehauptung

 

    

Entwicklung von sozialem Verhalten:  

  • Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins
  • Selbstständigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Einsicht und Anwenden von Regeln
  • Akzeptanz
  • demokratisches Verhalten
  • Toleranz
  • Rücksicht
  • Hilfsbereitschaft
  • Gemeinschaftssinn
  • Achtung des Gemeinschaftseigentums
  • Übernahme von Verantwortung
  • Konstruktive Konfliktlösung
  • Sensibilität

 

Aufbau von Kenntnissen und Fertigkeiten sowie       Entwicklung von Urteilsfähigkeit und Handlungsfähigkeit:

  • Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins
  • Selbstständigkeit
  • Stärkung der Leistungsbereitschaft
  • Durchhaltevermögen
  • Orientierungsfähigkeit in der Lebenswirklichkeit
  • Kreativität
  • Anstrengungsbereitschaft
  • Realistische Leistungseinschätzung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit
  • Aufbau von Grundfähigkeiten und -fertigkeiten gemäß der Fächer und Lernbereiche
  • Aufbau von Kenntnissen gemäß der Fächer und Lernbereiche
  • Erreichen von Mindestanforderungen
  • ggf. Erreichen von erweiterten Anforderungen
  • Systematisches Lernen
  • Fähigkeit zu Selbstkontrolle

Es fällt auf, dass einige Erziehungsziele zweimal und zwei sogar dreimal zugeordnet wurden. Sie sind zwangsläufig als Schwerpunktziele der Erziehungsarbeit zu betrachten und leiten Erziehung und Unterricht in besonderem Maße. In allen drei Bereichen wurden die Ziele „Selbstständigkeit“ sowie „Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins“ erwähnt. Sie sind deshalb von immenser Bedeutung, weil das Kind über die Entwicklung von Selbstständigkeit und den Aufbau eines gesunden Selbstbewusstsein sozial-emotionale Sicherheit gewinnt. Diese wiederum ist für die Entfaltung von Kontakt- und Gruppenfähigkeit sowie  von Lernbereitschaft und Lernfähigkeit von entscheidender Bedeutung. Um Selbstständigkeit und gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen, müssen u.a. Lernsituationen geschaffen werden, die derartige Ziele verfolgen. Unterrichtsmethoden wie Wochenplanarbeit, Werkstattarbeit. Stationsarbeit, Projektarbeit und Freiarbeit werden aus diesem Grund an unserer Schule praktiziert und sind im Kapitel „Unterricht“ genauer erläutert.

 

Im Schulalltag sind außerdem erzieherische Regeln und Maßnahmen hilfreich, die neben der Persönlichkeitsentwicklung vor allem die Entwicklung von sozialem Verhalten fördern. In den einzelnen Klassen werden deshalb Regeln und Rituale mit den Kindern gemeinsam erarbeitet und auf ihre Einhaltung geachtet. Darüber hinaus hat das Kollegium auf der Basis der oben genannten Erziehungsziele die Schulregeln der Grundschule Bergische Straße erstellt, um eine einheitliche, konsequente Linie im Kollegium zu erhalten. Diese soll nicht nur das Verhalten der Schüler untereinander, sondern das Verhalten aller Schulbeteiligten untereinander regeln, d.h. das Verhalten von Lehrern, Eltern, Schülern zueinander und untereinander sowie aller weiteren Personen, die mit uns in Verbindung stehen.