Testpflicht bereits ab Montag in der Notbetreuung!

Liebe Eltern,

wider Erwarten gilt die Testpflicht als Voraussetzung für den Schulbesuch bereits ab Montag, den 12.4.2021 und betrifft damit für die nächste Woche bereits die Notbetreuung!!! Ein Widerspruch der Eltern gegen den Corona-Selbsttest ist somit grundsätzlich für nächste Woche nicht möglich. Falls Eltern von Kindern der Notbetreuung Widerspruch gegen die Selbsttestung einlegen, dürfen wir leider diese Kinder nicht in der Notbetreuung betreuen. Einzige Alternative wäre, wenn Sie eine negative Testung durch eine Teststelle nachweisen können (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Diesen Nachweis benötigen wir dann ab Montag, 12.4.2021 an jedem zweiten Tag VOR Beginn der Notbetreuung.

Dies regelt die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) in der ab dem 12. April 2021 gültigen Fassung.

Die Eltern, die bereits Widerspruch eingelegt haben, teilen mir bitte mit, ob unter diesen Umständen das Kind von der Notbetreuung abgemeldet werden soll, ob der Widerspruch zurückgenommen wird oder ob sie bei Ihrem Kind alle zwei Tage einen Bürgertest durchführen lassen werden.

Geliefert wurde uns der CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Test von SIEMENS Healthineers. Unser Personal gibt den Kindern nur die genauen Anweisungen zur Durchführung des Selbsttests. Die Kinder führen ansonsten den Test unter Aufsicht selbstständig durch.

Folgender Link erläutert recht kindgemäß, wie die Testung vom Grundsatz her abläuft:   

https://m.youtube.com/watch?v=8P-izXYIvBQ

Ich halte es für hilfreich, wenn Sie diesen oder einen ähnlichen Film gemeinsam mit Ihrem Kind anschauen, um auf den Ablauf der Testsituation vorzubereiten. Anbei sende ich Ihnen dazu in Ergänzung die Original Testanleitung der aktuell gelieferten Tests. Sie musste von DIN A3 auf A4 verkleinert und dann eingescannt werden, so dass sich die Schrift nicht so gut lesen lässt. Sie finden zu diesem Testmaterial jedoch auch ähnliche Anleitungen im Internet, die besser lesbar sind.

Selbstverständlich tut unser Personal sein Bestes, um die Test-Situation kindgerecht und einfühlsam zu lösen. Wir möchten betonen - und werden dies auch mit den Kindern besprechen - dass ein positives Testergebnis KEIN Nachweis für eine Corona-Erkrankung darstellt. Wir werden mit den Kindern besprechen, dass die Ergebnisse der Selbsttests nicht selten fehlerhaft sind und ein positives Ergebnis nur ein Hinweis darauf ist, dass ein zweiter Test (PCR-Test) durchgeführt werden soll, der dann eine klare Aussage zu einer möglichen Corona-Erkrankung gibt.

Falls bei Ihrem Kind ein positives Selbsttestergebnis erscheint, werden wir Ihr Kind aus der Gruppe nehmen, Sie als Eltern anrufen und bitten, Ihr Kind abzuholen. Es gilt dann die Verpflichtung, dass Ihr Kind umgehend mit einem PCR-Test getestet wird. Solange dieses Ergebnis unklar ist, befindet sich Ihr Kind in Quarantäne.

Liebe Eltern, auch diese neue Herausforderung werden wir gemeinsam bewältigen. Ich weiß mit Sicherheit, dass unsere Lehrkräfte und Betreuerinnen diese neue Aufgabe sehr ernst nehmen und professionell lösen werden. Wir haben ein super Team, dem ich voll und ganz vertraue und ich hoffe, das tun Sie auch!

Des Weitern gibt es eine Telefonnummer des Ministeriums für Schule und Bildung für Bürgeranfragen. Vielleicht ist auch dies für Sie im Hinblick auf Ihre Bedenken eine hilfreiche Anlaufstelle: Telefon 0211 5867-40.

Liebe Grüße und alles Gute
S. Hartung (Rektorin)

Zurück